Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Störungen

Kurz ergänzt: die Verlängerung des Real Money – Status dauerte wie sonst auch gefühlt so ein bis zwei Stunden. Bei dem Thema ist der Service von Wikifolio offenbar deutlich schneller als bei individuellen Anfragen.

24.01.2020 Vormittags. Erneut werden keine Kaufkurse gestellt. Auch diesmal erfolgt wieder keine Information durch Wikifolio. Kurz nachgeschlagen: bei L&S gibt es erneut keinen Kaufkurs für unseren Portfoliowert Møller-Mærsk. Wir warten zunächst ab, ob sich das im Laufe von ein paar Stunden ändert. Gegen 15:30 erneut nachgesehen, und es wird wieder ein Kurs angezeigt.

20.-21.01.2020 Zwei Tage lang keine Kaufkurse von Wikifolio für den OldSchoolInvest. Der Service braucht über einen Tag, um auf eine Emailanfrage zu reagieren. Es stellt sich heraus, dass für einen Wert, Møller-Mærsk, keine Preise durch L&S gestellt werden und daher auch das Wikifolio nicht bepreist werden kann. Warum L&S das als Dienstleister einfach so unterlassen kann bleibt genauso im Dunkeln wie die Frage, warum Wikifolio über solche Störungen nicht selbständig informiert.

07.-09.01.2020 Für ganze drei Tage kein Kurs für den OldSchoolInvest. Erst am 9. Januar antwortet der Service. Hintergrund ist ein Split bei Carlyle und die damit verbundene Änderung einer ISIN. Laut Mail des Service muss L&S als Marketmaker bei diversen Kapitalmaßnahmen auf eine entsprechende Genehimgung warten bis diese gebucht werden darf, was mehrere Tage in Anspruch nehmen kann. In diesem Zeitraum stehen offenbar weder das alte noch das neue Papier für eine Bewertung zur Verfügung und das darauf aufbauende Wikifolio bleibt ohne Kurs. Das ist äußerst unangenehm, zumal die Börsen infolge der Iran-Krise extrem nervös sind. Liquidierbarkeit scheint bei diesen Zertifikaten kein primäres Qualitätskriterium zu sein.