Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Kaufe nur was Du verstehst

2

Idee komm raus…

…du bist umzingelt. Im Ernst, eine interessante Frage ist, wo man seine Investmentideen findet. Es gibt die einschlägigen Börsenzeitungen, Internetseiten wie z.B. finanzblognews, Blogs wie z.B. Intelligent-investieren und wer mag, sucht Rat bei einem Bankberater. Vielleicht folgt man auch quantitativen Ansätzen, wie es z.B. Petra Wolff tut. Aber ein aus unserer Sicht nützlicher Quell für Anlageideen ist es auch, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und dann zuzuschlagen, wenn man eine Firma findet, von deren Produkt man überzeugt ist, denn so sind wir auf auf Irobot gestoßen.

Die Faulheit siegt

Vor etwas mehr als 5 Jahren haben wir unseren ersten Staubsaugerroboter (Spitznahme „Roby“) erworben. Wir waren des selber Saugens müde und mussten zunächst unsere Skepsis überwinden. Denn so trivial ist diese Aufgabe für einen Roboter nicht. Es stehen Hindernisse wie Stühle und Tische in der Wohnung herum. Teppichkanten und Sofas, unter denen vielleicht auch ab und an einmal gesaugt werden muss, stellen ebenfalls eine Barriere da. Nach dem Lesen einiger Testberichte haben wir uns damals für einen Roomba von iRobot entschieden, der seine Aufgabe mindestens 3 Mal die Woche zuzüglich ausserplanmässiger Reinigungsrunden treu erfüllt hat. Aber nun war einfach der Lack ab. Der Akku war hinüber, die Reifen abgefahren, kurzum, Roby hatte sein Lebensende erreicht. Aufgrund der positiven Erfahrungen sollte es wieder ein Roomba von iRobot sein. Auf Testberichte lesen hatten wir diesmal keine Lust mehr. Wir haben uns einfach die verfügbaren Modelle angeschaut und dann für einen „Roomba 966“ für 499 EUR entschieden. Das war die Obergrenze, die wir bereit waren zu bezahlen. Sofern das gute Stück wieder für 5 Jahre genutzt wird, kostet das 499 / 5 / 52 = 1,92 EUR die Woche (ohne Strom 😉). Auch wenn wir versuchen, Lifestyleinflation zu vermeiden – für 1.92 EUR die Woche kaufe ich mich gerne vom Staubsaugen frei.

So kam es, dass der inzwischen „Roby II“ getaufte Roomba seinen Dienst aufgenommen und nach Inbetriebnahme schon die ersten Runden gedreht hat.

Die Technik hat sich weiterentwickelt, und so kann Roby II auch per Handy gesteuert werden. Die App ist dabei sehr intuitiv aufgebaut. Einfach auf den „Clean“ Button drücken und los geht’s mit einer adhoc Reinigung, die selbstverständlich auch vorzeitig beendet werden kann. Das erinnert an das ferngesteuerte Auto in meiner Kindheit.😉

Irobot App Startbildschirm
Der Startbildschirm der App ist sehr intuitiv.

Ein Klick auf den Button „Zeitplan“ führt den Benutzer zu folgender Seite, auf der man einfach die gewünschten Reinigungstermine einstellt:

Irobot Reinigungsplan
Der Reinigungsplan ist sehr einfach zu konfigurieren.

Und nach getaner Arbeit kann man kontrollieren, ob Roby II gepfuscht oder ordentliche Arbeit abgeliefert hat:

Karte des gereinigten Bereiches
Arbeitsnachweis von Robby2

Zusammengefasst: Roby war cool, Roby II ist cooler.

Die Aktie

Nachdem wir Roby erworben hatten, haben wir ein wenig später auch gleich noch ein paar Aktien von iRobot ins Portfolio gelegt. Wie man sieht, per Saldo eine gute Entscheidung, auch wenn die letzten Monate, sagen wir mal vorsichtig, weh getan haben:

5 Jahreschart Irobot (erstellt mit PortfolioPerformance)

Der Grund für den Rückgang ist einerseits durch die amerikanische Politik (Stichwort Zölle) verursacht, andererseits waren die Meldungen bei iRobot zwar vordergründig gut, aber wenn man etwas näher hinschaut, doch durchwachsen.

Quartalszahlen 22.09.2019
Quartalszahlen 22.09.2019 Quelle: seekingalpha.com

Auf den ersten Blick sind die Zahlen sehr gut, aber das lag wohl auch am Vorziehen von Umsätzen aus dem vierten Quartal in das dritte Quartal. Dazu passend gab es noch ein „Anpassung“ der guidance für das Geschäftsjahr auf 1,2 – 1,21 Mrd. USD von zuvor 1,2 – 1,25 Mrd. USD Umsatz und eine Reduzierung des mittleren Gewinns pro Aktie:

Guidanceanpassung 2019
Irobot Guidance für das fy 2019 (Quelle: seekingalpha.com)

iRobot hatte versucht, die höheren US-Zölle über Preiserhöhungen an den Endverbraucher weiterzugeben. Die Preise mussten von Irobot jedoch wieder gesenkt werden. Auf Basis von 2,70 USD Gewinn ergibt sich aktuell ein KGV von 18,5. Da wurden iRobot in der Vergangenheit schon deutlich höhere KGVs zugestanden.

Andererseits spukt bei uns im Hinterkopf immer noch der Gedanke, dass auch irgendwann einmal Übernahmephantasie aufkommen könnte, da die Automatisierung („Smart Home“) immer weiter voranschreitet.

Zusammenfassung

Wir mögen das Produkt (Wir haben übrigens in diesem Artikel keine Affiliate Links benutzt!) und die Personen in unserem Umfeld, die ebenfalls so ein Gerät (nicht zwingend von iRobot) benutzen scheinen ebenfalls damit zu frieden zu sein. Jedenfalls haben wir noch nicht gehört, dass ein Reinigungsroboter wieder abgeschafft wurde.

Die Aktie steht im Moment unter Druck, der unseres Erachtens zum Großteil „makroökonmisch“ verursacht ist. Wir denken daher darüber nach, dieses Niveau privat zum weiteren Aufbau der Position zu nutzen.

Disclaimer

Wir sind iRobot (IRBT) long. Keine Anlageberatung! Selber denken!

Photo by Kowon vn on Unsplash

  1. FoxSr FoxSr

    Hallo,
    eine sehr gute Idee. Auch ich möchte im Zukunftsfeld Robotics investiert sein und habe privat im Nov. 19 gekauft. Ansonsten lese ich gerade einen US-Bestseller über AI und folge mehreren Twitter-accounts im Bereich Zukunftsbranchen. Dies könnte in den nächsten 5 Jahren ein Megatrend werden und ich suche weitere stock picks, die überdurchschnittlich von Künstlicher Intelligenz profitieren.
    Viel Erfolg!
    FoxSr

    • Sven Sven

      Vielen Dank!
      Sven

Die Kommentare sind deaktiviert.