Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Bis zu 13% oder mehr mit Ebay

0

Die Idee

In den letzten Wochen haben wir uns ein bisschen mit Ebay beschäftigt. Am 14.10.2019 haben wir eine Optionsstruktur konstruiert, mit der wir von einem wenig veränderten, bzw. steigenden Ebay Kurs profitieren möchten. Diese Struktur ist nicht in unserem Wikifolio abbildbar, wir möchten unsere Idee aber trotzdem mit unseren Lesern teilen.

Der Anstoß für diesen Trade war unter anderem ein Artikel des von uns aufgrund seiner detaillierten Artikel geschätzten Michael Kissig, der hier sehr klar seine Gedanken zu Ebay dargelegt hat.

Zusammengefasst ist Ebay derzeit in den Blickpunkt aktivistischer Aktionäre geraten, die der Ansicht sind, das Ebay nicht optimal aufgestellt ist. Es besteht daher die Möglichkeit, dass Werte für die Aktionäre durch die Abspaltung von Tafelsilber gehoben werden sollen.

Andererseits ist Ebay derzeit keine „sexy“ Wachstumsstory, wie auch die am 23.10.2019 nach Börsenschluss veröffentlichten Zahlen gezeigt haben. Zusammengefasst waren wir bei Eingehen des Trades der Ansicht, dass die Chancen die Risiken überwiegen, aber negative Überraschungen durchaus möglich sind.

Der Trade

Da wir unser Risikokapital nicht über Gebühr belasten wollen, war uns bei diesem Trade die Definition eines maximalen Verlustrisikos sehr wichtig. Dafür sind wir im Gegenzug bereit, eine Begrenzung der Chance in Kauf zu nehmen. Die erste zu klärende Frage war daher, welchen maximalen Verlust wir in Kauf nehmen wollen. Wir haben für uns festgelegt, dass der maximale Verlust 5 USD je Aktie ohne die Berücksichtigung von erhaltenen Optionsprämien nicht übersteigen darf.

Im „ersten Schritt“ haben wir daher eine Option verkauft, die leicht aus dem Geld notiert. Konkret handelt es sich dabei um einen 37er Put mit einer Laufzeit bis 17.01.2020. Bei einem Verlust von maximal 5 USD je Aktie (bzw. 500 USD pro Kontrakt; die Optionen haben einen Multiplikator von 100) mussten wir parallel einen 32er Put mit gleicher Laufzeit kaufen. Somit ergab sich zunächst folgende Situation:

37er Put1,305 USD erhaltene Prämie
32er Put0,32 USD gezahlte Prämie

Aktuell haben wir damit für das Risiko, bis zum 17.01.2020 einen Verlust von 5 USD je Aktie zu erleiden, eine Prämie von 0,92 USD erhalten.

Im „zweiten Schritt“ wollten wir ca. 1/3 dieser Prämie in den Erwerb eines Calls mit gleicher Laufzeit investieren, so dass uns ca. 2/3 bzw. 0,6 USD als Prämieneinnahme verbleiben. Wir haben daher einen 43er Call gekauft:

43er Call0,385 USD gezahlte Prämie

Im Endeffekt ergeben sich daher drei große Teilszenarien:

  1. Die Aktie notiert unter 36,40 USD: Wir rutschen (ohne Berücksichtigung der Prämieneinnahme) in den Verlustbereich, sind jedoch bei maximal 4,40 USD Verlust pro Aktie gedeckelt.
  2. Die Aktie notiert zwischen 36,40 und 43 USD: Wir realisieren die vereinnahmte Prämie von 0,60 USD. Bezogen auf das „Netto“ Risiko von 4,40 USD ergibt sich eine Rendite von 0,6/4,40 = 13,60% für einen Zeitraum von 3 Monaten.
  3. Die Aktie notiert über 43 USD: Wir profitieren von dem Anstieg der Aktie, allerdings nicht so stark, als wenn wir die Aktie direkt gekauft hätten.

Grafisch sieht das Ergebnis in Abhängigkeit vom Ebay Kurs per Endfälligkeit so aus: Ebay Spread PnL

Zwischenfazit

Die Geschäftszahlen vom 23.10.2019 führten leider zu einem deutlichen Kursrückgang in den Bereich von 35 USD, so dass wir mit diesem Trade aktuell „unter Wasser“ sind. Grundsätzlich gibt es aber keine neuen Informationen, so dass wir den weiteren Verlauf aufgrund des definierten maximalen Verlustes entspannt betrachten können. Sollte dieser Kurs auch noch per Fälligkeit bestand haben, würden wir eine Rolle der Position z.B. in den Juni 2020 prüfen. Letztlich ist es hier aber noch zu früh eine endgültige Aussage zu treffen.

Disclaimer

Wir sind Ebay Long. Dieser Artikel stellt keine Anlageberatung dar! Bitte bilden Sie sich eine eigene Meinung!